MP3-Player & Co.

Testberichte und Produktinfos

MP3-Player & Co., Testberichte, Produktinfos, Audio & Hifi

Produktsuche

Kategorien

MP3-Player & Co.

Home | Audio, Video & TV | Audio & Hifi | MP3-Player & Co.



MP3-Player & Zubehör

Allgemeines und technische Beschreibung

Die ersten MP3-Player wurden bereits 1995 vorgestellt. Sie waren noch teuer und konnten eine halbe Stunde Musik speichern. Den Durchbruch schaffte der Apple i-Pod kurz nach der Jahrtausendwende. Wie schon in den Achtzigern MacIntosh / Apple bei der Benutzerplattform für Home-PCs eine entscheidende Vorreiterrolle einnahm, so war auch beim MP3-Player der hohe Bedienungskomfort des i-Pods ausschlaggebend für den Erfolg. Der MP3-Player basiert im Wesentlichen auf das MP3-Verfahren; Abkürzung für MPEG-1 Audio Layer 3; MPEG = Moving Picture Experts Group, also eigentlich eine Videodateienkompression, die jedoch auch die Audiodatenkompression ermöglicht; wurde vom Frauenhofer Institut entwickelt. MP3 stellt eine verlustbehaftete Datenkompression dar (im Gegegensatz zum Beispiel WAV / PCM – Dateien). Bei der Kompression werden Anteile der Musik, die weniger hörbar sind, ausgelöscht. Der Unterschied zwischen MP3-Klang und Hifi-Klang wird demnach vor allem bei komplexer Musik mit starker Dynamik deutlich (Klassik, Rock). Klangliche Unterschiede lassen sich auch feststellen, wenn MP3-Dateien kopiert werden. Dabei wird die Musik wieder komprimiert. Vor allem ausgeprägte Gesangsstimmen verändern sich dann. Die Qualität von MP3 wird jedoch durch neue Verfahren ständig verbessert. Der Vorteil des MP3-Verfahrens ist die extreme Datenreduktion auf bis zu 8 % der ursprünglichen Datenmenge ohne große Verluste. Dadurch kann nicht nur viel Musik (oder Filme ) auf kleinsten Speichermedien untergebracht werden. Auch der Datentransfer wird dadurch erheblich schneller, was vor allem beim Download von Musik aus dem Internet wichtig ist. Diese beiden Vorteile wurden beim MP3-Player umgesetzt. Kleinste Geräte für die Westentasche können mit Tausenden von Liedern in Windeseile bespielt werden, wobei die klangliche Umgebung (Kopfhörer bzw. Ohrstöpsel) den Rest an qualitativer Minderwertigkeit weitgehend verwischt (Kopfhörer haben es einfacher einen guten Klang zu erzeugen als Lautsprecherboxen, die ganz andere Luftmengen bewegen müssen). War also der Walkman oder Discman störanfällig (Mechanik) und verlangte nach zusätzlichem Transportaufwand für die Datenträger, so führt der MP3-Player alles inklusive mit. Die Musikdateien werden in der Regel per Computer auf die Player oder Speichermedien aufgespielt. Wer seine CD-, Schallplatten- oder Audiocassettensammlung bzw. Downloads aus dem Internet auf dem MP3-Player zur Verfügung haben möchte, muss diese Musik erst auf dem PC sammeln und bearbeiten.

Trends und Entwicklungen

Mittlerweile gibt es mehrere Varianten von MP3-Playern, die sich vor allem durch das verwendete Speichermedium unterscheiden: Speicherkarte, Festplatte und Mini-Festplatte sowie Speicherchip (Flash), die am Markt überwiegen. Darüber hinaus sind kombinierte MP3-/CD-Player im Angebot und neue Handys sind in der Regel auch geeignet, als MP3-Player zu fungieren. Da weiterhin an immer kleineren Datenspeichern mit größerer Speicherfähigkeit gearbeitet wird, ist davon auszugehen, dass sich hier das Angebot entsprechend verändern wird. Dazu werden ständig neue Varianten der MP3-Komprimierung entwickelt, die dem Verlust der Klangqualität entgegenwirken.

Kaufberatung

Der Markt erstreckt sich über eine gewaltige Preisspanne, beginnend unter 10 Euro bis weit über 500 Euro. Geräte der klanglichen Mittelklasse (in Testberichten mit befriedigend bewertet) sind bereits für unter 100 Euro zu haben. Der klassische i-Pod von Apple gilt klanglich nach wie vor als einer der besten MP3-Player, doch es gibt durchaus ebenbürtige günstigere Geräte. Klangliche Unterschiede ergeben sich vor allem durch die Kopfhörer. Häufig kann es angeraten sein, beim Player auf ein günstigeres Gerät zu setzen und dafür in einen besseren Kopfhörer aus dem Zubehör zu investieren. Zu den Unterschieden bei der Ausstattung zählen nicht nur die Speichermedien, die vor allem an ihrer Verfüg- und universellen Anwendbarkeit zu messen sind, sondern auch die Fähigkeit, möglichst viele Tonformate zu beherrschen. Die Bedienung ist nicht unwichtig, vor allem, wenn es um den schnellen Zugriff auf unzählige Dateien geht. Zu guter Letzt sollte ein Auge auf den Akku gelegt werden, ob dieser den gewünschten Anforderungen entspricht.

Aktuelle Situation

Die Anzahl der Modelle unterschiedlicher Produktkategorien hat die 1000er Marke weit überschritten. Dazu kommt ein umfangreiches Zubehörprogramm vom Anschlusskabel über Trageriemen bis zu Speichermedien.

Tipps

Wer sich noch gar nicht mit MP3-Playern auskennt, sollte sich in einschlägigen Fachzeitungen, in den Fachabteilungen und mittels der Erfahrungsberichte anderer Anwender ( s. Internet ) informieren.

Bei pcwelt finden Sie weitere Informationen zu MP3-Player & Co..
Impressum | Hilfe | Über uns | Nutzungsbedingungen | AGB